Lesen Sie die Erlebnisse von Teilnehmern unserer Touren. Sie möchten selbst berichten? Nutzen Sie einfach das Formular. Ihr Bericht wird in Kürze freigeschaltet.

Reiseerfahrung hinzufügen

Sicherheitsabfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass mein Reisebericht und zusätzliche Angaben gespeichert und auf dieser Webseite veröffentlicht werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@aartravel.com widerrufen.


The Bluegrass & Country Tour 14. - 27.09.2015

Die Reise hat meine Erwartungen voll erfüllt. Für mich war das seit meiner frühen Jugend die Erfüllung eines Traumes als Country-Fan, mal in Nashville zu sein, die Grand Ole Opry zu besuchen, im berühmten Studio B  der RCA zu stehen, wo all die Stars in den Sechzigern ihre Aufnahmen machten, die Geschichte der Country Music in der Country Music Hall of Fame in sich aufzunehmen usw.

Als begeisterter Anhänger insbesondere der Bluegrass- und Oldtime Music bekam ich immer mal wieder eine Gänsehaut an den historischen Stätten Carter Family Fold, Birthplace Bill Monroe und an den Gräbern von Bill Monroe und von Johnny Cash und June Carter.

Die mit viel Spürsinn arrangierten Auftritte der amerikanischen Künstler an den verschiedensten Stationen, - auch als Tischmusik zu unseren Mahlzeiten - ein Erlebnis !

Nebenher konnte ich auch mein Wissen über die USA und speziell die Geschichte der Südstaaten und den Umgang der Amerikaner mit ihr vertiefen (insbesondere in Chattanooga und im Sequoyah Museum).

Die Infos über die Bourbon-Herstellung nicht zu vergessen.....

Ich denke jeder hat auch etwas über die Art der Amerikaner zu leben (Rührei, Würstchen und Grits, Waffeln und Sirup zuhauf for Breakfast!!) im direkten Gespräch, soweit die Sprachkenntnisse reichten und über die Erläuterungen von Werner Michels erfahren.

Wer noch nicht so recht etwas mit Bluegrass anfangen konnte, den hat doch am Ende der Virus gepackt. Dazu wesentlich beigetragen haben die spannenden, fachkundigen Erläuterungen unserer Kötzer Freunde Peter Wroblewski, Eberhard Finke und Friedrich Hog.

Das alles hat aber nur funktioniert in der Kombination professionelle Organisation durch Werner Michels und den Kötzer Country & Western Friends, die immer mit Herzblut für diese Music dabei sind.

Ich werde noch lange an diese Tour denken, vor allem wenn ich dann auch hier in Deutschland Bluegrass Konzerte besuchen werde.

Last but not least: Grüße an die ganze Gruppe, auch als "Single" habe ich mich bei Euch wohlgefühlt und wir hatten eine gute Zeit miteinander.

Manfred Pohl


23. 10. 2015
The Bluegrass & Country Tour 14. - 27.05.2015

Eine super schöne gut organisierte Reise.

Es war meine erste Gruppenreise und ich hatte natürlich auch so einige Bedenken, ob das etwas für mich ist, weil ich schon mehrmals individuell in den USA war.

Individuell war diese Reise ganz bestimmt, allein schon durch die Musikrichtung und durch die Mitorganisation von PeeWee (Country Western Friends Koetz.)

Country and Bluegrass das Thema. Ein wenig Country dafür viel Bluegrass und Oldtime Musik. Das war für mich eher eine neue Musikrichtung, die mir aber super gut gefallen hat.

Die Musiker waren immer mit Herzblut dabei, und es kamen oft mehr als bestellt, weil sie einfach Lust hatten Musik zu machen.

Es waren ganz tolle Erlebnisse, an besonderen Plätzen mit gutem Essen (regional, traditionell und reichlich) und toller Musik, die unter die Haut geht.

Ganz begeistert war ich auch als wir in den "Hillbilly" waren, beim Carter Family Fold oder im Floyd Country Store, das hat Spaß gemacht und mich sehr berührt.

Die Menschen waren überall so super nett, ich habe mich warm und willkommen gefühlt.

Musik, Musik, Musik, eine kleine Reise in die Vergangenheit und Gegenwart, ein unvergessliches Erlebnis!!!

Einziger Kritikpunkt war das etwas zu voll gepackte Programm. Aber das ist wohl der Leidenschaft geschuldet, mit der die Organisatoren dabei waren und was sie uns alles zeigen und erleben lassen wollten.

Danke für die schöne Zeit.

Jutta Pagel


23. 10. 2015
The Bluegrass & Country Tour 14. - 27.05.2015

Rückblickend gesehen, bin ich sehr froh, meine spontanen Eingebung anläßlich des Geburtstages meines Mannes , in die Tat umgesetzt und zwei Jahre lang die Realisierung vorangetrieben zu haben. Wir hätten wirklich eine großartige, intensive und vor allem informative Reise verpaßt!

Denn diese Tour führte – wie in der Ausschreibung versprochen – wirklich zu den Wurzeln der Country- und Bluegrass-Musik Amerikas. Als jahrzehntelange Fans der Countrymusik (u.a.) im ‚klassischen‘ Sinn, haben wir natürlich auch die Entwicklung des Modern Country miterlebt/erleben müssen ;-) und der Wunsch nach den ‚root’s‘ stieg reziprok dazu an.

Den Beginn in Nashville wollten wir eigentlich nostalgisch betrachten (wir waren vor 12 Jahren mal zum CMA Festival - damals noch Fan Fair genannt – da), aber die Stadt hatte sich derart verändert, war so ‚modern schön‘ geworden, daß bis auf den Lower Broadway sowieso alles neu wirkte und selbst der Wiederbesuch der Hall of Fame zu einer neuen Herausforderung wurde. Viel ‚Johnny Cash‘ und Musik an allen Ecken und Enden von Downtown ‚pendelte‘ die Stadt für uns wieder ein.

Auch Chattanooga war diesmal intensiver erlebt und die Übernachtung im ‚ChooChoo Hotel‘ mit seinem Bahnhof Old-Style-Ambiente sowieso ein spezielles Erlebnis. Das Sequoyah-Museum und Fort Loudoun,Tn. hätten wir ohne die gekonnte Führung von Werner Michels nie kennengelernt.

Bristol, die Doppel- und Grenzstadt in Tn./Va. mit seinem 3tägigen ‚Rhythm & Roots Reunion Festival sollte eigentlich für uns persönlich der Höhepunkt der Reise werden. Vieles an der Crooked Road in Virginia, Heartwood, Galax oder Floyd war dem Eintauchen in musikalische Old-Time Music und dem Blue Ridge Mountain Flair gewidmet und sehr schön. Nur – durch die Fülle des Rahmenprogramms - kam eben die Musik in Bristol etwas zu kurz. Einige der 150 Acts auf 20 Bühnen konnten wir mitnehmen, viele, die ich mir zu Hause schon vermerkt hatte, leider nicht. Nun, bei solch einem Angebot an Erlebnissen, muß man wohl irgendwo Abstriche machen….

Das Renfro Valley, Berea mit seiner Boone Tavern, das Shaker-Village in Harrodsburg, die entspannende Kentucky-Flußfahrt, die ‚Chicken‘ ;-) in der Col. Sanders-Villa und das weite, offene und stets grüne Land von Kentucky – alles sehenswert und erlebnisreich!

Louisville mit seiner weltberühmten Pferderennbahn, die Old Town und die Stunden am Fluß – alles schön.

Barton Bourbon-Destillerie in Bardstown, Jim Beam in Clermont – auch das war für viele von Interesse und ein weiterer Punkt in der Vielfältigkeit dieser Reise.

Als besonders gelungen, informativ und herzlich empfanden wir die Stunden in Rosine, Ky., dem Geburtsorts von Bill Monroe, in dem sich wohl an normalen Tagen die ‚Füchse gute Nacht sagen‘, für uns jedoch alles aufgesperrt und gezeigt wurde.

An dieser Stelle ist es auch höchst an der Zeit, uns für die Fülle an Musik, die uns aller Orten begleitete, zu bedanken. Wohin wir auch kamen, wo wir auch speisten, fast immer erwartete uns die zum Ort passende Musik – und das Wetter war immer traumhaft…. wie macht der Michels das bloß….. :-)

Die letzten zwei Tage in Owensboro, Ky. im neuen Hampton Inn & Suites, direkt am Ohio River gelegen, waren mit dem Bluegrass Museum, der Country Radio-Station WBKR, dem Miller House und dem abschließenden Backwoods-Ball ebenso einzigartig und erlebenswert wie alle anderen Stationen unserer Tour.

Wir bedanken uns bei unseren Mitreisenden für die nette Gesellschaft und bei Werner H. Michels und AMT für die Organisation dieser tollen Reise und wünschen für die Wieder-holung im nächsten Jahr ebenso viele positive Eindrücke!

Dem CWF Kötz, hier im speziellen dem Obmann Peter Wroblewski und Vize Friedrich Hog schulden wir extra Dank für die Mitnahme auf ‚Eure‘ Reise und die lehrreichen Stunden! Uns zwei Österreichern hat es großen Spaß gemacht, mal mit Euch unterwegs zu sein!

Regina & Wolfgang Imber

(Sollte jemand Interesse an ausführlicheren, persönlichen Eindrücken, Fotos und Videoclips zu dieser Reise haben, so findet er diese auf unserer privaten Homepage unter www.countrysplitters.at )


16. 10. 2015
The Bluegrass & Country Tour 14. - 27.09.2015

Lieber Werner,

für meine Mutter und mich war es ja eine "Amerika-Premiere".

Wir freuen uns, dass wir uns für diese Reise mit den Country & Westernfriends Koetz und dir entschieden haben. Von so viel geballtem Sachverstand konnten alle Teilnehmer nur profitieren. Dabei war das Programm so gestaltet, dass außer der tollen Musik auch viel amerikanische Lebensart aufgesogen werden konnte. Neben den musikalischen Highlights wird mir die Restaurantkette "Golden Corral", die offene Art der Amerikaner, mit der sie Fremde empfangen und natürlich auch der Backwoods Ball immer in Erinnerung bleiben.

Ich würde mich freuen, wenn sich auch hier in Deutschland die Menschen nicht von einigen Musikern entertainen ließen, sondern sich Sonntagnachmittags ganz selbstverständlich mit ihren Instrumenten zu einer Jam Session treffen würden. Es war wunderbar, das einmal zu erleben.

Und wenn ihr mich nicht weggerissen hättet, würde ich jetzt immer noch im Floyd Country Store sitzen!

Vielen Dank für Alles und viele Grüße von

Christina


16. 10. 2015
The Bluegrass & Country Tour 14. - 27.09.2015

Howdy!

Zurück von einer bemerkenswerten und unvergesslichen Tour möchten wir dem Veranstalter Werner Michels und seinem „Co–Organisator“ PeeWee Danke sagen.

„Back to the roots“ genau das traf in jeder Etappe der Reise zu. Ob es in Nashville das Privatkonzert von John Carter Cash in der Country Music Hall of Fame war oder das Konzert in der Grand Ole Opry. Alles war bestens organisiert. Wir genossen die Auftritte (noch) unbekannter Künstler in den Honky Tonks wie dem „Legends Corner“ oder im „Stage“, überall am Broadway war live Country Music angesagt das Country Herz schlug höher und wir fühlten uns wie im 7. Himmel.

Wir besuchten das Johnny Cash Museum und auch die Grabstätte von Johnny Cash und June Carter Cash.

In Bristol konnten wir am Bluegrass Festival teilnehmen, da hätten wir am liebsten noch mehr Zeit gehabt um an noch mehr Veranstaltungen teilnehmen zu können.

Es gab so viele Highlights, wie der Besuch des Carter Family Fold in Hiltons oder die Fahrt nach Rosine, den Geburtsort von Bill Monroe, dessen Haus renoviert wurde und vor diesem Tom Ewing, ein ehemaliges Bandmitglied von Bill Monroe und dessen Freunden ein Privatkonzert für uns gegeben wurde. Allererste Sahne!

In Owensboro durften wir uns im neu erbauten „Hampton Inn“, am Ohio River gelegen, verwöhnen lassen.

Viele Dinge, die wir erleben durften, konnten nur durch den Enthusiasmus und freundschaftliche Beziehungen der Organisatoren verwirklicht werden.

Dafür nochmals unser herzlicher Dank, aber auch an die Reisegruppe, die uns “Newcomer“ sehr herzlich aufgenommen hat!


16. 10. 2015
The Bluegrass & Country Tour 14. - 27.09.2015

Howdy,

Ich möcht so gerne mal nach Nashville im Greyhound Bus durch USA, ich möchte all die großen Stars sehn, die ich auf Bildern immer sah....... Wer kennt nicht diesen Song von Western Union. Jahre lang lag uns diese Melodie in den Ohren, doch nun sollte der Traum endlich wahr werden.

Am Montag den 14 September ging es es los, im Flieger von Stuttgart nach Atlanta und nach einem Zwischenstopp weiter nach Nashville. Bereits am Flughafen wurden wir Neulinge von den Mitreisenden, den Countryfreunden Kötz herzlich im Empfang genommen.

Die Begrüßung unter Gleichgesinden war nicht schwer und schnell wurden neue Freundschaften geknüpft. In Nashville wurden wir vom Veranstalter Werner Michels persönlich in Empfang genommen.

Er begleitete uns auf der von ihm bestens geplanten Tour und vermittelte uns Amerikaneulingen mit seinem Wissen viele neue Erkenntnisse.

Schon die ersten Tage in Nashville waren ein ganz besonderes Erlebnis. Grand Ole Opry, Country Music Hall Of Fame, Johnny Cash Museum und jede Menge Live Music. Manchmal hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht, doch dafür war der Reiseplan zu eng und die Ziele zu weit voneinander entfernt.

„Back to the roots“ - besser hätte man die Reise nicht beschreiben können. Viele historische Stätten und Museen, welche die Entstehung der Country Music pflegen, wurden besucht.

Ohne erfahrene Reiseleitung wären wir wohl dort nicht hingekommen. Wir möchten uns auf diesem Weg recht herzlich bei dem kompetenten Veranstalter dieser Reise bedanken.

Ganz besonderen Dank Herrn Werner Michels und den Countryfreunden Kötz besser kann man es nicht machen.

Daumen hoch und weiter so.

Wir müssen uns nun beeilen, schnell wieder das nötige Urlaubsgeld für die nächste Tour aufzubringen.

Keep it Country

Conny & Steffen


13. 10. 2015
The Bluegrass & Country Tour 14. - 27.09.2015

Lieber Werner,

mit der "Bluegrass-Country Tour" haben AMT und die CWF Kötz nun bereits die 6. gemeinsame Reise organisiert und durchgeführt und dies mit einer bisher nie dagewesenen Rekordbeteiligung von 44 Reiseteilnehmern. Wie bereits bei allen anderen Reisen, wurde auch dieses "Pilotprojekt" von Dir hervorragend organisiert und begleitet. Natürlich kommt es bei erstmals durchgeführten Touren hier und da zu Positionen, die bei künftigen Touren entsprechend anders terminiert oder gestaltet werden können, aber insgesamt gesehen war unsere Reisegesellschaft mit der Bluegrass-Country Tour bestens unterhalten und aufgehoben. Back to the roots, so der Untertitel der Tour, hat uns an viele historische Plätze geführt, wo vor vielen Jahrzehnten, die Basis für den Erfolg von Bluegrass und Country Music gelegt wurden. Aber nicht nur musikalisch, sondern auch kulturell wurden die Teilnehmer der Tour von Dir mit vielen interessanten Fakten und Informationen versehen. Schön waren auch die kurzen Teilstrecken mit so tollen Aufenthalten wie in Bristol, Louisville, Bardstown oder Owensboro.

Für mich persönlich die Höhepunkte beim Besuch des Carter Family Fold in Hiltons, VA. und die Rückkehr nach Rosine und Jerusalem Ridge, dem Geburtsort von Bill Monroe. Obwohl wir das Festival dort knapp verpasst haben (man kann bekanntlich nicht alles haben :-) ), war die Freude groß, dort von Tom Ewing (Ex-Bluegrass-Boy bei Bill Monroe) und seinen Freunden musikalisch empfangen zu werden.

Auch die Tage in Owensboro im neu erbauten Hampton Inn am Ohio River gelegen und dem abschließenden Backwoods-Ball werden uns allen immer in bester Erinnerung bleiben. Überhaupt war es toll, dass wir so viele besondere Momente und die großartige Gastfreundschaft an so vielen Orten erleben durften. Dafür und die tolle Tourbetreuung möchte ich mich bei Dir nochmals sehr herzlich bedanken.

Ich wünsche Dir, dass sich auch die Bluegrass-Country-Tour 2016 viele Bluegrass- und Countryfreunde anmelden, um mit Dir die Ursprünge und Wurzeln dieser Musik live zu erleben. Wir stehen für Auskünfte, Informationen und mit Bildmaterial Interessenten gerne zur Verfügung!

Peter "PeeWee" Wroblewski

1. Vorsitzender der Country & Western Friends Koetz 1982 e.V.


13. 10. 2015
Line Dance Western Tour Arizona 30.03. - 11.04.2015

Nach unserer Traumreise mit Werner durch die Südstaaten (siehe unseren Reisebericht von 22.06.2014 bis 10.07.2014) haben wir uns spontan dazu entschlossen an der Tour durch Arizona teilzunehmen. Es war wieder ein Highlight. Beginnend in Phönix mit Einkaufsmöglichkeit bei einem sehr bekannten Westernausstatter, genossen wir die beeindruckende Natur Grand Canyon, Lower Antelope Canyon, Canyon de Chelly, Monument Valley und und und. Alle zusammen ein Wunder der Natur. Werner suchte für Lunch und Dinner sehr gute Möglichkeiten aus um uns zu verwöhnen. Auch kümmerte er sich um spontane Wünsche seiner Mitreisenden „Boots Boots Boots“!!! Als Abschluss die drei Tage auf der Tombstone Monument Gast Ranch waren für uns wie ein Cowboy (neu Wrangler) Traum. Angefangen vom Cowboy Frühstück bis hin zum Ausreiten, auch die Ausflüge waren bestens organisiert. Wir haben Wissenswertes über die Yackis, Apachen und andere Indianerstamme erfahren und deren Nahrung probiert. Es war wieder ein gelungener wunderschöner Urlaub mit vielen Erlebnissen den wir nicht zu schnell vergessen werden. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an alle Mitreisenden „Bayern, Harzer und Thüringer“, die zu der guten Stimmung beigetragen haben. Ebenso ein Dankschön an unseren Busfahrer Steve, der uns immer gut und sicher an jedes Ziel gefahren hat.

P.S. Als Entscheidungshilfe für alle Reisenden:

„Einmal Werner – immer Werner“

Angelika, Kathrin, Doris und Herbert


26. 04. 2015
 
Powered by Phoca Guestbook

Beratung

05404 - 72002

30 Jahre AAR

facebook