Lesen Sie die Erlebnisse von Teilnehmern unserer Touren. Sie möchten selbst berichten? Nutzen Sie einfach das Formular. Ihr Bericht wird in Kürze freigeschaltet.

Reiseerfahrung hinzufügen

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass mein Reisebericht und zusätzliche Angaben gespeichert und auf dieser Webseite veröffentlicht werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen.


Delta Blues Tour 2018 02.10.-15.10.2018

Ich stiess beim surfen im Internet auf das Angebot von Werner. Obwohl mich die Reisebeschreibung sehr interessierte hatte ich ein wenig Bammel was eine Gruppenreise unter Gleichgesinnten angeht. Meine Angst war, dass ich meinen Jahresurlaub mit engstirnigen Leuten verbringen muss, die *** und rechts neben dem Blues nichts anderes gelten lassen.

Pusteblume! Wir waren eine gut gemischte Truppe von sehr interessanten Menschen mit verschiedensten Backgrounds. Die Reise selbst war eine der besten Reiseerfahrungen die ich je gemacht habe! Das Programm war sehr vielfältig und abwechslungsreich. Ich durfte ein anderes Amerika kennenlernen als wie ich es bei meinen verschiedenen Reisen zuvor angetroffen habe.

Die Offenheit und Herzlichkeit der Menschen vor Ort geht mir immer noch nah. Die tollen Konzerte und Begegnungen mit den Musikern waren der Hammer.

Am King Biscuit Festival in der Ersten Reihe zu stehen und Robert Finley erzählen hören wie er hier vor 4 Jahren von Dan Auerbach "entdeckt" wurde - das kann mir niemand mehr nehmen.

Werner war die ganze Zeit im Hintergrund besorgt, dass alles reibungslos ablief. Seine Kontakte vor Ort ermöglichten uns Einblicke zu bekommen, die für eine Individualtouristen nur schwer zugänglich sind. In meinem Leben habe ich noch nie so vielen Bürgermeister/innen die Hände geschüttelt wie im Delta :-)

Ich kann American Music Tours nur weiterempfehlen!

Bis die Tage Michael


05. 11. 2018
Delta Blues Tour 2018 02.10.-15.10.2018

Hallo Werner,

Ivo und ich sind nach einer Woche zu Hause unseren Jetlag los.
Dir Werner nochmals unser Dankeschön für die gut organisierten tollen Tage auf den Spuren des "Blues".

Liebe Grüße
Ruth und Ivo Schmid CH


04. 11. 2018
Delta Blues Tour 2018 02.10.-15.10.2018

Reiseimpressionen

Weite weisse Baumwollfelder, der schmutzig-braune, aber majestätische Mississippi, die stillen grünen Bayous mit ihren Vögeln und ihren Alligatoren, Friedhöfe, schlicht oder prachtvoll, winzige Orte am Rande des Verfalls oder bunt restauriert, das eindrucksvoll-schöne Capitol in Jackson, der Hauptstadt von Mississippi, eine ehemalige Zuckerrohrplantage mit elegantem Herrenhaus und ärmlichen Sklavenhütten, das quirlige New Orleans mit seinem unvergleichlichen French Quarter: das und noch viel mehr ist der tiefe Süden der USA, den wir auf dieser Reise hautnah erlebt haben.

Und mit all dem verbunden der Delta Blues, der in dieser Region entstanden ist und der uns jeden Tag begleitet, in Form von Festivals und Konzerten, Musikern in Restaurants oder an Strassenecken (und alle spielen gut !), in Form von interessanten Bluesmuseen, alten juke joints, legendären Bluesclubs und ebenso legendären Aufnahmestudios, in Form von Gedenktafeln, oft im Nirgendwo, auf denen Namen und Wirken wichtiger Bluesmusiker verzeichnet sind.
Berührend die Leichtigkeit des Kontaktes mit den Menschen vor Ort und die Leidenschaft, mit der sie uns den Blues nahebringen !

Dies sind nur einige der Eindrücke von dieser schönen Reise, die ich mit nach Hause gebracht habe und die mich noch lange begleiten werden.

Werners reibungslose und gleichzeitig entspannte Organisation und Bernards gute Laune waren natürlich die wichtigste Vorraussetzung für echten Reisegenuss, zu dem auch die lockere Stimmung in der Gruppe beigetragen hat – dafür herzlichen Dank an alle !

Monika Kron (Aachen/Brüssel)


23. 10. 2018
Delta Blues Tour 2018 02.10.-15.10.2018

Lieber Werner,

danke für die perfekt geplante und reibungslos durchgeführte Bluesreise. Vom "Feelin' Alright"-Erlebnis, dem grandiosen Finale des King Biscuit Festivals mit Dave Mason und Steve Cropper bis hin zum Besuch der vielen kleinen Orte mit großer Bluesgeschichte im Delta war es eine Reise, die meine Erwartungen noch übertroffen hat.

Auch vielen Dank für die Zutritte in das Studio und in Clubs die nur mit deinen Verbindungen möglich sind. Und auch für die gute Wahl der Hotels in den Innenstädten, so dass in Memphis die Beale Street und in New Orleans das Festival und das French Quarter mit der Straßenbahn oder sogar zu Fuß zu erreichen waren.

Auf Wiedersehen Werner und Bernard im April nächsten Jahres in Nashville bei der Americana Bluegrass Country Music Tour.

Herta


20. 10. 2018
Delta Blues Tour 2018 02.10.-15.10.2018

Lieber Werner,

nochmals vielen Dank für diese tolle Reise! Wir sind total begeistert von der guten Organisation und was Du alles möglich gemacht hast!

Von Memphis (incl. Graceland) über das legendäre King Biscuit Blues Festival in Helena ging es in 2 Wochen bis nach New Orleans. Es wurden Stellen besichtigt, die man als Individualreisender nie gefunden hätte und Türen geöffnet, die ein normaler Tourist nicht durch schreiten kann. Näher kann man den Ursprüngen des Blues nicht kommen!

Neben dem King Biscuit in Helena und dem Crescent City Blues Festival in New Orleans gab es immer wieder live Musik in kleinen Clubs, die teils extra und nur für uns arrangiert wurden - großartig!

Die Reisegruppe Gleichgesinnter aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich haben diese Reise zu etwas ganz Besonderem gemacht! Danke an Werner, allen Mitreisenden und natürlich unserem unvergleichlichen Busfahrer Bernhard für unbezahlbare Erlebnisse!

Wir sehen uns spätestens in 2 Jahren auf der nächsten Tour von Memphis nach Chicago!!

Liebe Grüße Dirk und Regine


16. 10. 2018
Braun Brothers Reunion Festival

Diese Tour in den Wilden Westen mit Abschluss beim Braun Brothers Reunion Festival in Challis, Idaho ist nur zu empfehlen.

Und ich fange am Ende an: Als ich mich auf dem Festivalgelände in meinen Campingstuhl setzte und auf das Panorama schaute, war ich hin und weg. Die Fotos, die ich vorher gesehen hatte, waren fantastisch, live war das alles noch viel besser. Wir haben eine wunderschöne Tour erlebt und tolle Dinge gesehen. Höhepunkte waren unter anderem Mount Rushmore, die Städte Deadwood und Cody sowie die Rocky Mountains mit dem "Old Faithful".

Geführt wurden wir immer umsichtig und mit viel Wissenswertem angereichert von Werner Michels, das hat einfach Spaß gemacht.
Wir haben eine Menge erlebt, erfahren und gelernt. Für die Musik rund um die Braun Brothers und Americana war Blue-Rose-Records-Chef Edgar Heckmann zuständig, auch er hat uns viel rund um die Musik und das Musikgeschäft erzählt. Beiden herzlichen Dank dafür!

Zurück zum Reunion Festival: Wir haben tolle Americana-Bands gesehen, nette Leute getroffen und gesprochen, vor allem in unserer Reisegruppe viel Spaß gehabt. Das Festival ist mit rund 3500 Besuchern sehr übersichtlich und kam mir geradezu familiär vor. Es war eine ganz besondere Musikreise - und ich darf sie wärmstens empfehlen...

Reinhard Südhoff


16. 09. 2018
Braun Brothers Reunion Festival & Der Wilde Westen 02.08.-14.08.2018

Die Reise war in jeder Hinsicht wunderbar und trotz der vielen Kilometer in kurzer Zeit längst nicht so anstrengend, wie wir befürchtet hatten.
Neben der freundschaftlichen Atmosphäre in der Gruppe - zu verdanken wohl vor allem Edgars kommunikativem Talent - hat mir besonders Werners Reiseleitung gefallen.
Er erzählte sehr interessant und vermittelte die meisten Informationen während der Busfahrten.

Bei den Stationen vor Ort konnten wir deshalb die Zeit selbst einteilen. Man wurde nicht dauernd am Ärmel gezerrt nach dem Motto "los, weiter".
Eine weitere Befürchtung, die wir vorab hatten: Es könnte zu heiß und brechend voll sein. Beides traf nicht zu, obwohl Motorradtreffen in Sturgis war.

Danke nochmal an alle Mitreisenden für dieses Highlight des Jahres, wenn nicht Jahrzehnts.

Karen Werner


04. 09. 2018
Braun Brothers Reunion Festival & Der Wilde Westen 02.08.-14.08.2018

Kurz vorweg: Ich arbeite für das Tonträgerlabel Blue Rose Records, das sich dem Genre "Americana Music" verschrieben hat. Vor etwa einem Jahr kam Werner Michels auf mich zu mit dem Anliegen, eine Gruppenreise durch den "Wilden Westen" der USA mit dem krönenden Abschluss beim 3-tägigen Braun Brothers Reunion Festival in Challis, Idaho durchführen zu wollen.

Ich erklärte meine Bereitschaft, bei der Planung mitzuhelfen, war ich doch bereits zwei Jahre zuvor auf besagtem Festival, das praktisch alle Spielarten der Americana Music abdeckt. Die Reise war, so kann man zweifellos sagen, ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer verstanden sich auf Anhieb, es gab keinerlei Reibereien und Grüppchenbildungen.

Der Reisebus war sehr komfortabel, Fahrer Bernard Wheeler machte einen tollen Job bei Tag- und Nachtfahrten. Dank Werner Michels unternahmen wir so nebenbei auch noch eine "Studienreise", denn er erzählte während den Fahrten viel Wissenswertes über Land und Leute, über Gepflogenheiten und Geschichtliches. Die ausgewählten Hotels waren prima bis sehr gut, die organisierten "Events" wie Abendessen im Restaurant Irma, der Besuch des "Centers of the West" sowie eines Rodeos, alles in Cody werden allen Teilnehmern in Erinnerung bleiben.

Für die Facebook-Seite von Blue Rose Records habe ich einen kleinen Blog gemacht mit den Highlights der Tour, den ich hier zusammengefasst habe. Er ist zwar in englischer Sprache gehalten, sollte aber dennoch verständlich sein.

USA-Trip Day 1: Frankfurt - Washington, DC - Denver, CO

USA-Trip Day 2: Denver
We spent the first day of our trip in Colorado‘s Capital Denver. First stop was the very impressive capitol, followed by visiting the grave of William F. Cody, better known as the great Buffalo Bill, at Lookout Mountain in Golden. Lunchtime was spent in Golden before continuing to the incredible Red Rocks amphitheatre where everyone big in the music business has performed. Of course music lovers like record stores so nine of us went to „Twist & Shout“. The ninety minutes ran by too fast but everybody left the store with lots of additions to their record collection. Final stop was at Annie‘s Bar at Colfax Avenue for a great dinner.

USA-Trip Day 3: Denver, CO - Custer, SD
First stop after an extensive breakfast was a shopping stop at Walmart and another stop at a liquor store where we refilled our beer supply with a good quantity of Shiner Bock. Next stop was Fort Laramie with rebuilt barracks and houses. The rest of the day was spent on the road. DJ Edgar Heckmann entertained the travellers with great music from albums by the Jayhawks, Dave Alvin & Jimmie Dale Gilmore, Chris Hillman, Blackberry Smoke, Greta Van Fleet, Wild Feathers, Michael Stanley, Turnpike Troubadours and more. Our host and wandering encyclopedia Werner Michels told us a lot about American history and local facts. Custer in South Dakota was our stop for the night where hundreds of bikers filled the town with motorcycles and their noises - a first impression of what’s going to happen the next day...

USA-Trip Day 4
A very busy day: First stop was at Mount Rushmore National Memorial, a sculpture carved in the granite face of Mount Rushmore, a batholic in the Black Hills, showing the four US presidents George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt and Abraham Lincoln. Not very far away is the Crazy Horse Memorial which will became the world‘s tallest sculpture created by humans. Right now only the head is done and nobody knows how long it will take until it‘s completed. I don’t think that anybody who is living now will be able to see the final version.
Next stop was the town of Sturgis where the annual motor bike week was happening. Ten thousands of bikers are filling the streets with their motorcycles and hundreds of temporary stores are making a fortune with selling t-shirts, biker clothes, patches, jewelry, helmets, drinks and food. It‘s just impossible to describe what‘s going on, you have to see it.
We had tickets for a show with Blackberry Smoke at the world‘s largest biker saloon „Full Throttle Saloon“, a parallel universe 7 miles outside of Sturgis. The whole happening reminded me on the „Mad Max“ movie with all the weird custom bikes, the mostly tattooed people with black leather clothes, the sculptures of cars, bikes, and engines, table dancing ladies on the bars, loud music and lots of alcohol. Very surreal.
The bad thing of this night was that we couldn‘t stay for Blackberry Smoke. Although the show was announced for 8:30pm on the internet the schedule at the venue said 10:30pm. Too late for us since we had to drive back the 90 minute distance to Custer. Bummer! But I think at the end we made the best out of it.

USA-Trip Day 5: Custer, SD - Cody, WY
We had to get up pretty early - a 400 mile ride was ahead of us. But we had enough time to make a 45 minute stop in Deadwood. This small town (kinda tourist trap) became pretty popular because of two characters from the Wild West: "Wild" Bill Hickok and Calamity Jane. Both are buried here. In the recent past Deadwood got to fame because of the TV show called "Deadwood", probably the most realistic TV show about the West in the late 1800s.
While heading towards Cody in Wyoming several people of our group introduced CDs they really like, old and new. Very entertaining!
Right on time for dinner at Buffalo Bill's hotel "Irma" (named after his daughter) we arrived in Cody. Great dinner at the accompanied restaurant.

USA-Trip Day 6: Cody, WY
With the visit of the „Center of the West“ we learned a lot about William Frederick Cody, better known as Buffalo Bill. The afternoon was free for everyone, using the chance to do shopping, having lunch, taking a nap or going swimming in the motel‘s pool.
At 6:30pm we had dinner at the „Center of the West“ followed by a live show at the same room by „Dan Miller‘s Cowboy Music Show“. Dan Miller himself with his lovely daughter Hannah on fiddle and ukulele and Wendy on acoustic bass. They offered the American songbook with great harmony vocals and funny jokes by Miller. Pretty entertaining 60 minutes.
Back in the bus for the Buffalo Bill Rodeo outside of Cody. None of us had ever been at a Rodeo before and I don‘t think that many will be going to another one in the near future...
Back at the motel we killed the last bottles of Shiner.

USA-Trip Day 7: Cody, WY - Rexburg, ID
Cody is the next city to the Eastern entrance of the Yellowstone National Park, just 50 miles away. Yellowstone is the first (1872) and biggest national park in the USA with over 4 million visitors each year. It is known for its wildlife and its many geothermal features, especially Old Faithful geyser.

USA-Trip Day 8: Rexburg, ID - Idaho Falls - Challis, ID
The main reason of this trip was the attendance at the annual Braun Brothers Reunion Festival in Challis, organized and hosted by the Braun family with Muzzie und Joann Braun and their sons Cody, Willy, Gary and Micky. Over 30 years this 3-day festival is a highlight in their calender and app. 10.000 music fans all over Idaho and other US states are enjoying several styles of Americana music.
When we arrived at the entrance they couldn't find our names and sent us to another booth. When we told them about our group the young lady at the counter was screaming "The Germans are here!!!". They were awaiting us - what a nice welcome!
Day 1 featured Jeff Crosby & The Refugees, American Aquarium, Cody Canada & The Departed, Ned LeDoux and Micky & the Motorcars.

Braun Brothers Reunion Day 2 Part One:
Rosie Flores burned the house down with an unexpected rocking set with Reckless Kelly as her backing band. For „Wild Horses“ RK frontman Willy Braun came on stage and did a 10 minute version of the Stones classic.

Braun Brothers Reunion Day 2 Part 2:
The second day of the festival featured Jason Eady & Courtney Patton, Rosie Flores, Asleep At The Wheel, Corb Lund, and The Turnpike Troubadours.

Braun Brothers Reunion Day 3:
Day 3 started three hours earlier, at 1pm the Braun family began with Muzzie, and the following 70 minutes family members and friends came on stage switching lead vocals and swapping instruments. Next was Bruce Robison from Bandera, TX with the BBR Allstar Band featuring Josh Owen from Micky & the Motorcars on electric guitar and pedal steel, Cody Braun on fiddle and Willy Braun on drums! Suzy Bogguss, Mike & the Moonpies, Robert Earl Keen came next before Reckless Kelly closed the 2018 BBR with a rocking set.

USA-Trip Day 11: Salmon, ID - Salt Lake City, UT
Our trip is almost over. We left our "home" in Salmon at 8am since we had a long way ahead to our final destination Salt Lake City. Not much to tell really, most of the day was spent in the bus. But it gave us the possibility to look back and realize what a great trip we have made. Lots of interesting places, a festival which exceeded all our expectations, finding new friends, especially the ones in our group, fantastic weather and last but not least great music!

USA-Trip Day 12: Salt Lake City, UT - Chicago, IL - Frankfurt


22. 08. 2018
 
Powered by Phoca Guestbook

Beratung

05404 - 72002

35 Jahre AAR

facebook