Lesen Sie die Erlebnisse von Teilnehmern unserer Touren. Sie möchten selbst berichten? Nutzen Sie einfach das Formular. Ihr Bericht wird in Kürze freigeschaltet.

Reiseerfahrung hinzufügen

Sicherheitsabfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass mein Reisebericht und zusätzliche Angaben gespeichert und auf dieser Webseite veröffentlicht werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen.


Americana Bluegrass Country Tour 04.04.19 - 17.04.19

Unsere inzwischen achte gemeinsam geplante Reise der Country & Western Friends Koetz 1982 e.V. mit Werner Michels und American Music Tours und es war wie bereits sieben Mal zuvor, ein ein besonders schönes Erlebnis.

Es war eine insgesamt sehr stimmige Reise, die Werner Michels für die 31 Teilnehmer zusammengestellt und organisiert hat. Da hat von Anfang bis Ende alles gepasst! Mit unserem Freund Bernard Wheeler hatten wir einen einen Busfahrer, der immer freundlich und zuvorkommende war und uns sicher auf Highways und Byways fuhr.

Die Hotels waren gut gewählt und haben kaum Wünsche offen gelassen. Zudem hat Werner Michels wieder einen ausgezeichneten "Job" gemacht und den Reiseteilnehmern sehr viele interessante Informationen über Land und Leute versorgt. Mir fehlt zwar der Vergleich mit USA-Reisen "von der Stange", aber auch die inzwischen achte gemeinsame Reise mit American Music Tours war erstklassig vorbereitet, betreut und durchgeführt - und dies alles zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis.

Natürlich werden wir gerne versuchen "alle Neune zu kegeln" und für 2021 eine weitere Gruppenreise anpeilen. Hoffen wir, dass alle gesund bleiben und viele "Wiederholungstäter" früherer gemeinsamer Reisen nochmals mit "on tour" kommen.

Peter "PeeWee" Wroblewski im Mai 2019 Vorstand der Country & Western Friends Koetz 1982 e.V.


12. 05. 2019
Americana Bluegrass Country Tour 04.04.19 - 17.04.19

Es war meine zweite Reise mit Werner und wie gewohnt war es eine hervorragend organisierte Tour.

Highlights waren u.a. die speziell organisierten special events mit Live Musik. Auch wenn ich nicht gerade Bluegrass Fan bin:

Eine Live Band in der Rosine Jamboree Barn hat schon etwas, alleine aufgrund der tollen Atmosphäre.

Ich werde gerne wieder dabei sein.

Lutz aus Herbertingen


04. 05. 2019
Americana Bluegrass Country Tour 04.04.19 - 17.04.19

Die Reise war für mich genau passend , was meine Interessen angeht. Ein tolles Erfolgserlebnis. Vielen Dank nochmal, dass ich dabei sein durfte. Gruß Mario aus Ulm


01. 05. 2019
Americana Bluegrass Country Tour 04.04.19 - 17.04.19

Als Fazit kann ich sagen, es war wieder einmal eine für den Country- und Bluegrass Fan geprägte informative und kurzweilige Reise.

Trotz der geballten Informationen, die auf uns einwirkten, war die Tour so geplant, dass niemals Stress oder Eile aufkam, und auch für persönliche individuelle Aktivitäten Zeit lies. Bemerkenswert auch die punktgenaue Einhaltung der Programmpunkte, die diese Reise zu einem entspannten Urlaub machte.

Auch die umfassende Information und Beantwortung aller aufkommenden Fragen rundeten diese Reise ab. Dafür kann man Werner Michels schon eine "Herzliches Dankeschön" aussprechen.

Paul Hahn

PS Vielen Dank, Paul! Wir empfehlen allen Lesern seinen 11-seitigen Bericht, den wir unter "Reiseberichte" online haben.


30. 04. 2019
Americana Bluegrass Country Tour 04.04.19 - 17.04.19

Aller guten Dinge sind 3 oder vielleicht auch mehr. Wieder unterwegs in Sachen Countrymusic.

Die Tour begann ähnlich der Bluegrass Tour 2015 in Nashville. Dies liess mich anfangs ein wenig zögern, da man ja einiges schon gesehen hatte. Bloss gut, es war die richtige Entscheidung wieder mit dabei zu sein.

Mit Werner Michels zu Reisen ist immer aufs neue ein besonderes Erlebnis. Man lernt neben der Musik viele Dinge über die Geschichte und das Land Amerika kennen und kommt an Orte die den normalen Tourist völlig unerschlossen bleiben.

In Nashville wird leider deutlich die Musik ist ein Wirtschaftszweig, das spiegelt sich in der hier produzierten Musik wieder. Es die Musikindustrie, die nur noch das produziert was, sich einen weiten Publikum erschließt und hohe Verkaufszahlen garantiert. Die ursprüngliche Countrymusik wird dabei zum Leidwesen der Fans traditioneller Countrymusik weitestgehend ignoriert.

Um die unverfälschte Countrymusik zu hören bedarf es solcher Orte wie Rosine oder Owensboro, wo die Tradition der unverfälschten Musik bewahrt und gepflegt wird. Es war wieder eine sehr schöne Reise, alte Freundschaften wurde gepflegt und neue Bekanntschaften geschlossen.

Danke Werner, für die tollen Tage, die guten Plätze in der Grand Ole Opry, die gute Musikmischung und das tolle Programm auf der Reise.

Ellen Conny und Steffen


21. 04. 2019
The Elvis Christmas Tour 26.11.-04.12.2018

Hallo Werner –

mehr ging nicht, nur im TOP Hotel Guesthouse at Graceland gewohnt, ein weihnachtliches Graceland, gegenüber die Museen, die schon wieder Neues zu bieten hatten, der Poplar Plattenladen macht als Museum und Andenkenladen wieder auf, wir waren in den Lauderdale Courts, am Audubon Drive mit Mike Freeman, an der Humes Schule, am Midsouth Coliseum, Overton, Friedhof, Pyramide, Beale Street, im neuen Memphis Music Hall Of Fame Museum, Hard Rock Café, Lansky, Circle G usw..

Dazu in Tupelo – im Kino, das Elvis immer besuchte, auf dem Friedhof, wo Jesse Garon liegt, im Hardware Store, am Birthplace, der immer mehr erweitert wird, Johnnies Drive In, Elvis Presley Lake, Verona, eben überall.

Dann noch Ausflüge nach Jackson – Rock-A-Billy Museum, Casey Jones Village, Nutbush City und Brownsville mit Tina Turner Museum, daneben steht das Geburtshaus von Sleepy John Estes.

Ansonsten eine perfekte Gruppe, alles also bestens mit 5 Sternen. Ich freue mich schon jetzt auf September 2019, wenn es heißt - Elvis Goes Gospel und Blues.

Helmut Radermacher


11. 12. 2018
THE ELVIS CHRISTMAS TOUR, 26.11. - 04.12.2018

Ganz nach Elvis´Motto „Follow that dream“-„It´s now or never“ habe ich mir in diesem Jahr meinen langgehegten Traum erfüllt und die Reise nach Memphis angetreten, um nach gefühlten 3 Jahrzehnten -ENDLICH!- auf den Spuren des KING of Rock´n ´Roll - meines Idols seit Teenager-Tagen- zu wandeln.

Als absoluter USA-Newcomer und Alleinreisende habe ich also die Reise (mit gemischten Gefühlen, großer Spannung und ganz vielen Erwartungen im Gepäck) angetreten. Wie gut, dass sich alle „so gewichtigen“ Erwartungen und Vorfreuden am Flughafen nicht in Kilogramm aufwiegen lassen. Bei der Rückreise hätte ich definitiv mit jeder Menge Übergepäck reisen müssen, denn alle meine Erwartungen wurden in höchstem Maße übertroffen! Ein von Werner meisterhaft zusammengestelltes & traumhaftes Programm mit unzähligen Tipps, ein fabelhaftes Insider-Wissen von Helmut über Elvis und viele weitere namhafte Personen, sowie eine wahrhaft zauberhafte Gruppe - so können binnen weniger Stunden Träume wahr werden!

Schon bei der Ankunft im spektakulären GUESTHOUSE AT GRACELAND war die Zusammengehörigkeit und das Miteinander unserer kleinen, aber feinen Elvis-Gruppe spürbar - und alle Strapazen und Verzögerungen bei der Einreise in Atlanta vergessen. Welch ein Traum, dass wir hier für eine komplette Woche logieren durften - nur wenige Schritte von den Gates of Graceland und Elvis´ Wohnhaus und letzter Ruhestätte entfernt! Jetzt konnte er beginnen, mein persönlicher American Dream: Walking in Memphis :-) Natürlich begannen wir unsere Elvis-Experience-Tour gleich am nächsten Morgen mit der Besichtigung von Graceland - ein unbeschreibliches und beeindruckendes Erlebnis und ein MUSS für jeden Elvis-Fan! Weiter ging es zum neuen Museums- und Unterhaltungskomplex „Elvis Presley´s Memphis“ direkt gegenüber. Soviele neue Eindrücke, soviele Empfindungen konnten nicht auf einmal verarbeitet werden.

Und so waren wir uns gleich am ersten Tag sicher: der letzte und somit auch freie Tag unseres Memphis-Aufenthalts führt uns nochmals hierher: nach Graceland, zum Meditationsgarten und natürlich auch in den Museumskomplex mit all seinen Souvenir-Verlockungen ;-) Was in diesen 7 Tagen so alles auf dem Programm stand, kann hier nicht im Detail erläutert werden - es würde den Rahmen sprengen. Vom Geburtshaus in Tupelo über die Schulen, die Elvis besucht hat, dem Tupelo Hardware Store, in dem Elvis seine erste Gitarre geschenkt bekam, Wohnungen, Spielstätten und dem bekannten Musikstudio SUN Records - nichts blieb uns im Verborgenen. Alles wurde uns in detaillierter und liebevoller Weise nähergebracht.

Besonders erwähnenswert sind auch die zusätzlichen „Zuckerln“, die für einen tollen Überraschungseffekt gesorgt haben: Das Treffen mit Mike Freeman, dem ehemaligen Besitzer von Elvis´ früherem Wohnhaus, dem Besuch des Forest Hill-Friedhofs mit Mausoleum, der ersten Ruhestätte von Elvis - beeindruckend!

Und unser gemeinsames Abschlussessen in Marlow´s Restaurant - inklusive Shuttle-Service im „Pink Cadillac“. Besonders wird mir auch der Besuch der Hall of Fame in Jackson in Erinnung bleiben - mit dem einzigartigen und unglaublich sympatischen Zeitzeugen Henry Harrison, der uns sogar zu einer eigenen Schlagzeug-Session auf historischem Schlagwerk animiert hat. All das wäre als Individual-Reisender nicht umsetzbar gewesen.

Dank der wunderbaren Planung und Ausführung, der vielen Insider-Tipps und der stets humorvollen Unterstützung durch Werner und Helmut wurde diese Reise ein unvergessliches und einzigartiges Erlebnis. Eine bessere Konstellation bei Elvis-Reisen kann es definitiv nicht geben. 1000 Dank euch beiden - für alles! Neben all diesen wundervollen und perfekt umgesetzten Programmpunkten blieb dennoch immer noch Zeit für eigene Erkundungen mit den neu gewonnenen Freunden innerhalb der Gruppe.

Deshalb auch ein herzliches Dankeschön an euch alle, die ihr diese wunderbaren Erlebnisse mit mir geteilt habt - soviel Spaß, Herzlichkeit, Zusammengehörigkeit und Unternehmungslust unter Gleichgesinnten ist nicht zu toppen! Mehr geht nicht! Es hat riesigen Spaß mit euch allen gemacht - ja, es war mir ein Volksfest - oder mehr noch, ein Vergnügungspark! :-P It´s over... Aber die wunderbare Erinnerung an die gemeinsame Zeit bleibt bestehen. Und ich denke, dass weitere gemeinsame Unternehmungen durchaus realistisch sind.

Die Erfahrung der letzten Tage hat uns gelehrt, dass die Dosierung des „Elvis-IMPFSTOFFES“ (aus wessen Mund das wohl stammt, hm?) aufgrund erhöhter Suchtgefahr nur sehr knapp bemessen werden kann. Eine regelmäßige Auffrischung ist somit unvermeidbar und wird von höchster Stelle dringendst empfohlen :-) Zu Risiken oder unerwünschten Nebenwirkungen fragen Sie Ihren American-Tourguide Werner oder den Elvis-Insider Helmut ;-)

Beide stehen immer mit Rat und Tat und Herzlichkeit zur Verfügung! Mein persönliches Fazit lautet: Hätte ich mir am Ende der Reise selbst die Frage gestellt „HOW DO YOU THINK I FEEL?“ - ich hätte sie nicht einfach nur mit „just great“ beantworten können, sondern einzig und allein mit der klaren Ansage: „GIRL HAPPY“ :-)

Thanks a lot & MERRY CHRISTMAS TO ALL!

ElfiS.


11. 12. 2018
Delta Blues Tour 2018 02.10.-15.10.2018

Hallo Werner, hallo Bluesfans,

wir möchten uns bei Dir und den tollen Mitreisenden für die gelungene Reise mit hohem Spaßfaktor bedanken.

Die Vorbereitung und Durchführung der Reise durch Werner war super, die Mitreisenden waren eine tolle Truppe, so etwas verlangt einfach nach mehr.

Wir würden uns mit euch auf ein Mehr freuen, zum Beispiel im Juni 2020 von Memphis nach Chicago.

Mit freundlichen Grüßen aus Sachsen-Anhalt,

Uli und Karin


10. 11. 2018
 
Powered by Phoca Guestbook

Beratung

05404 - 72002

35 Jahre AAR

facebook